Neue Hilfe für Galerien in der Krise

Mit 16 Millionen Euro unterstützt der Bund Galerien dabei, Ausstellungen und digitale Vermittlungsprojekte im Bereich der zeitgenössischen Kunst für das kommende Jahr in Angriff zu nehmen. Auf diese neue Fördermöglichkeit im Rahmen des Programms „Neustart Kultur“ weist die Nürnberger SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriela Heinrich hin.

  • von  Gabriela Heinrich
    01.10.2020
  • Beiträge

Logo Sonderförderprogramm 20/21 NEUSTART KULTUR

„Das neue Programm soll den durch die Corona-Pandemie in Mitleidenschaft gezogenen Galeristen, aber auch Künstlern helfen“, so die SPD-Bundestagsabgeordnete. Ziel ist, dass für das nächste Jahr geplante Ausstellungsprojekte schnellstmöglich wiederaufgenommen werden können und neue digitale Formate entwickelt werden. Unterstützt werden Projekte, die im Zeitraum von Januar bis Ende Mai 2021 stattfinden. Bis zu 90 Prozent der Kosten werden im Rahmen des Programms übernommen, maximal 35.000 Euro. Anträge – über die am Ende eine Jury entscheidet – können ab dem 1. Oktober gestellt werden. Antragsberechtigt sind Galerien, die seit mindestens drei Jahren bestehen, regelmäßig Ausstellungen durchführen und hauptberuflich geführt werden. Alle Infos gibt es in Kürze unter www.kunstfonds.de.